Auszeichnung für die Ibn Rushd-Goethe Moschee im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2018

Der Beirat des „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)“ hat im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2018 59 Initiativen und Projekte für ihr vorbildliches und nachahmenswertes zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz als Preisträger/-innen ausgewählt. Die Preise sind mit 2.000 € bis 5.000 € dotiert.

Zehn Projekte aus Berlin und Brandenburg werden als Preisträger im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2018 geehrt. Darunter auch das Projekt Vielfältig für religiöse Toleranz der Ibn Rushd-Goethe Moschee.

Die Gemeindemitglieder der Moschee engagieren sich aktiv in Projekten für Menschenrechte und gegen Diskriminierung. Ein Schwerpunkt dieser ehrenamtlichen Tätigkeit ist die Aufklärungs- und Präventionsarbeit in den Bereichen Extremismus und Antisemitismus im Islam. Mit Aktionen und Veranstaltungen setzt die Gemeinde deutliche Zeichen gegen jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Antisemitismus.

In der öffentlichen Preisverleihung wurden unter Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller die BfDT-Beiratsmitglieder MdB Linda Teuteberg und MdB Prof. Dr. Lars Castellucci die Preisträger/-innen auszeichnen und das vorbildliche Engagement gewürdigt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.