Über die Anlaufstelle

Muslimisch und queer? Ja, natürlich! Die Anlaufstelle für Islam & Diversity (AID) ist ein Leuchtturmprojekt für sexuelle Vielfalt im Islam. Wir bieten Unterstützung für queere Muslim*innen an, die wegen ihrer sexuellen Identität vor Herausforderungen gestellt sind – sei es durch eigene Zweifel, sei es durch erfahrene oder befürchtete Ablehnung im persönlichen Umfeld. Wir sind mit persönlicher Seelsorge und einem spirituellen Schutzraum für euch da. Mit unserer Aufklärungsarbeit möchten wir außerdem für mehr Akzeptanz in den muslimischen Gemeinschaften, aber auch in der Mehrheitsgesellschaft kämpfen, damit sich niemand entscheiden muss. Muslimisch und queer, das geht zusammen – angstfrei und selbstbestimmt. Wir beweisen es euch. 

Unser Angebot

Warum Islam und Diversity?

Für die Mehrheit der Muslim*innen stellt Homosexualität ein absolutes Tabu-Thema dar. Nach ihrer Auffassung lassen sich Homosexualität und Religion nicht miteinander vereinbaren. Gleichzeitig werden inzwischen zahlreiche gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen, auch in Deutschland hat es zuletzt wichtige gesetzliche Reformen gegeben. Es mag heutzutage undenkbar erscheinen, individuelle Lebensweisen und Sexualitäten anderer Mitbürger*innen in einem demokratisch geprägten Land zu verurteilen, in dem jeder selbstbestimmt und frei leben können soll. Doch entgegen dieser Annahme stoßen vor allem muslimische Frauen und Männer unter ihren muslimischen Glaubensschwestern und Glaubensbrüdern nicht nur auf Ablehnung und harte Kritik, sondern auch auf Diskriminierung – mitunter gewaltsame, wie wir leider immer wieder erleben müssen. Nicht selten werden sie in ihrem sozialen Umfeld dazu gezwungen, ihre sexuelle Identität zu verheimlichen und zu unterdrücken. Deswegen möchten wir mit unserer Anlaufstelle Islam und Diversity für Aufklärung und Unterstützung sorgen – innerhalb der muslimischen Gemeinschaften, aber auch außerhalb. Mit unseren vier Säulen sind wir für Betroffene da.

Folgt uns für mehr:


Ein Projekt der Ibn Rushd – Goethe Moschee. Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben.

Print Friendly, PDF & Email