Viel Kultur beim letzten Fastenbrechen der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee im Ramadan 2019

 

Ramadan 2019
Ramadan 2019

Am Freitag, dem 31. Mai fand der letzte Veranstaltungstag des Ramadans 2019 in der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee statt. An diesem letzten Freitag des Ramadans stand nun das Thema „Herz“ mit arabischer Kultur im Vordergrund.

Und tatsächlich: Über 50 Besucher fanden den Weg in die dritte Etage des Kirchengebäudes, in dem seit 2017 die Moschee untergebracht ist. Der Raum war prall gefüllt!

Unter der Leitung von Valentina Bellanova ließ das musikalische Trio mit sanften Klängen eine berauschende Musik erklingen.

Die Sensation war natürlich Claire Fontanille, die den Drehtanz der Derwische vorführte. Ganz in weiß gekleidet, drehte und drehte sie sich im Rhythmus der Musik und nach einer Choreographie, die seit Jahrhunderten unverändert erschien. Im Takt der Musik ertönte immer wieder wie ein Metronom das seidige, raschelnde Klacken ihres Rockes bei einer schwindelerregenden Bewegung, die den Zuhörer in eine Art Ekstase versetzte und eine absolut perfekte Körperbeherrschung der Tänzerin erforderte.

Nachdem Imam Mohammed El-Kateb in der Moschee das traditionelle Gebet gesprochen hat, gingen die Besucher, Muslime, Christen, Atheisten und Andersgläubige, nach unten, um gemeinsam ganz traditionell das Fasten mit Datteln und Wasser zu brechen.

Was sie nicht ahnten: Die Vorbereitung des Essens verlief ganz anders als sonst. Der laue Sommerabend lud regelrecht dazu ein, das Fastenbrechen draußen im Garten der Kirchengemeinde zu zelebrieren. Ganz fleißig trugen die jungen Helfer alle Tische runter. Kaum waren sie damit fertig, dass ein kurzer, aber heftiger Regenguss niederging. Also : Tische wieder hoch! 

Marlene Löhr, die alle Helfer ganz souverän koordinierte, blieb dennoch die Ruhe selbst und pünktlich um 21.20 Uhr stand alles fertig auf dem Tisch.

Nach dem gemeinsamen Mahl, das in Form eines kleinen Buffets angeboten wurden, zeigen sich die Gäste für sehr spendabel. Es kamen 250 € an Spenden zusammen.

Herzlichen Dank an alle, die uns damit helfen, unsere Arbeit fortzusetzen.

Vielen Dank auch an die zahlreichen Helfer, die für die Moschee den Abend ermöglicht haben. Wir sehen uns nächstes Jahr wieder!  

Von Gilles Duhem

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.