Spiritueller Schutzraum — Die Ibn Rushd – Goethe Moschee



LGBTIQ*-Muslim*innen treffen bei Personen mit muslimischem Hintergrund häufig auf eine feindliche Haltung voller Unverständnis, sodass sie immer häufiger mit entflammenden Konflikten konfrontiert werden.

Durch die Ibn Rushd – Goethe Moschee bieten wir queeren Muslim*inne einen spirituellen Schutzraum an, in dem sie sich als gleichwertigen Teil ihrer Glaubensgemeinschaft fühlen können und in dem keine Diskrepanz zwischen sexueller Identität und Religiosität herrscht. Ein Raum, in dem jede*r ihren/seinen Glauben ausüben kann, ohne mit Unmut konfrontiert zu werden. Ein Raum, der niemanden zwingt, eine Entscheidung zwischen Sexualität und Religiosität treffen zu müssen, unbeschwert und frei. Darüber hinaus ist der Raum offen für LGBTIQ*-Muslim*innen, die sich von ihrer Religion verabschiedet haben und die nun, mit einem entstandenen Gefühl innerer Zerrissenheit, darüber reden möchten.

Auch realisiert die Moschee Leistungen wie Eheschließungen, Scheidungen oder Trauerfeierlichkeiten für queere Muslim*innen. Jene Ereignisse, welche einen Menschen in den wichtigsten Momenten seines/ihres Lebens begleiten, können in der Ibn Rushd – Goethe Moschee unter liebevoller Berücksichtigung der individuellen Ganzheit eines/r Jeden gefeiert werden.




Print Friendly, PDF & Email