Ein zusätzlicher religiöser Beitrag von unserem Imam Mo El-Kateb

بِسْمِ اللَّهِ الرَّحْمَنِ الرَّحِيمِ

 يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا كُتِبَ عَلَيْكُمُ الصِّيَامُ كَمَا كُتِبَ عَلَى الَّذِينَ مِن قَبْلِكُمْ لَعَلَّكُمْ تَتَّقُونَ (183

أَيَّامًا مَّعْدُودَاتٍ ۚ فَمَن كَانَ مِنكُم مَّرِيضًا أَوْ عَلَىٰ سَفَرٍ فَعِدَّةٌ مِّنْ أَيَّامٍ أُخَرَ ۚ وَعَلَى الَّذِينَ يُطِيقُونَهُ فِدْيَةٌ طَعَامُ مِسْكِينٍ ۖ فَمَن تَطَوَّعَ خَيْرًا فَهُوَ خَيْرٌ لَّهُ ۚ وَأَن تَصُومُوا خَيْرٌ لَّكُمْ ۖ إِن كُنتُمْ تَعْلَمُونَ (184)

سورة البقرة 

Sure 2

183 O Ihr, die ihr Glauben erlangt habt! Das Fasten ist für euch verordnet, wie es für jene von euch verordnet war, auf dass ihr euch Gottes bewußt bleiben möget

184 (Fasten) ist eine bestimmte Anzahl von Tagen. 

Aber wer von euch krank ist oder auf eine Reise befindet, (soll stattdessen die gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten); und obliegt es jenen, die es (das Fasten mit Mühe) leisten können, ein Opfer durch Speisung eines Bedürftigen zu bringen.

Und wer immer mehr Gutes tut, als er zu tun verpflichtet ist, tut sich damit selbst Gutes; denn zu fasten ist euch selbst Gutes zu tun wenn ihr es nur wüsstet.

بِسْمِ اللَّهِ الرَّحْمَنِ الرَّحِيمِ

{…….وَعَلَى الَّذِينَ يُطِيقُونَهُ فِدْيَةٌ طَعَامُ مِسْكِينٍ…….} (184)

184 { ………und obliegt es jenen, die es (das Fasten mit Mühe) leisten können, ein Opfer durch Speisung eines Bedürftigen zu bringen…….}

Es gibt vier Möglichkeiten zum Fasten:

  1. Die erste Möglichkeit besteht darin, dass eine Person während des gesamten Fastens leicht Hunger und Durst ertragen kann. In diesem Fall sollte man fasten.
  2. Die zweite Möglichkeit ist, dass er das Fasten „toleriert“, das heißt, er erträgt es, aber mit einigen Schwierigkeiten. In diesem Fall hat der Koran klargestellt, dass er uneingeschränkt berechtigt ist, eine arme Person zu ernähren, anstatt zu fasten.
  3. Die dritte Möglichkeit besteht darin, dass eine Person fasten kann, aber für eine begrenzte Zeit (oder auf einer Reise) krank ist und gemäß dem Koran für andere Tage fasten soll, anstatt für die Tage, die sein Fasten brechen.
  4. Die vierte Möglichkeit besteht darin, dass eine Person an einer chronischen Krankheit leidet, die ihr Fasten insgesamt verhindert. In diesem Fall hat Gott ihm diese Verpflichtung entzogen.

Am Ende finde ich nichts Schöneres, als meine Meinung mit den Worten des Gnädigen Gott zu schließen: “Gott will es euch leicht und keineswegs schwer machen” S.2 / V185

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.