„Frauen von Medina“ – Schulworkshops

Der Islam kennt eine weitaus größere Bandbreite an Rollen, die Frauen in der Gesellschaft einnehmen können, als die heute bekannten und proklamierten. Bereits zu der Zeit Mohammeds gab es Frauen, die als Imaminnen gearbeitet haben, die mit in den Krieg gezogen sind oder die als Geschäftsfrauen sehr erfolgreich waren. All dies ist im Laufe der Jahrhunderte in Vergessenheit geraten.
Wir wollen mit diesem Workshop längst vergessene islamische Heldinnen wieder sichtbar machen und den Schüler*innen zeigen, dass es sehr unterschiedliche Vorbilder in der islamischen Geschichte gibt, an denen man sich orientieren kann. Außerdem wird es darum gehen, die Entstehung der starken patriarchalen Strukturen im Islam zu verstehen und zu hinterfragen. Denn viele Regelungen – insbesondere zur Rolle der Frau – sind erst viele Jahrhunderte nach dem Tod des Propheten Mohammad entstanden.
Der Workshop basiert auf dem Buch “Die Frauen von Medina”, welches die Ibn Rushd-Goethe Moschee zusammen mit dem dänischen Islamwissenschaftler Jepser Petersen herausgegeben hat.
Dieses Projekt wird gefördert von der ZEIT-Stiftung.

Wenn Sie einen solchen Workshop in Ihrer Schule anbieten wollen oder Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an Mohamed El-Kateb (mok@ibn-rushd-goethe-moschee.de)