Ibn Rushd-Goethe Moschee zertifiziert die CSD Berlin Pride als Halal

Die Ibn Rushd-Goethe Moschee überreicht zum Auftakt des CSD Berlin Pride Umzuges dem Vorstand des Vereins CSD e.V. ein Zertifikat, welches dem Umzug bescheinigt den islamischen Anforderungen an Sitte und Moral vollumfänglich zu entsprechen.

Dazu erklärt die Geschäftsführerin der Ibn Rushd-Goethe Moschee, Seyran Ates:

„Die Überreichung des Zertifikats ist mir eine Herzensangelegenheit. Viel zu lange wurden viel zu viele Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung beleidigt, angegriffen und unterdrückt, auch im Namen des Islam. In unserer Moschee praktizieren wir einen inklusiven Islam, der niemanden aufgrund seiner sexuellen Orientierung oder seines Geschlechts ausgrenzt und diskriminiert. Wir sind der absoluten Überzeugung, dass sich queer sein und Muslim sein sehr gut miteinander vereinbaren lassen. Am Ende sind wir alle Geschöpfe eines liebenden und barmherzigen Gottes. Und wie kann für einen solchen Gott die Liebe zwischen zwei Menschen haram, also verboten, sein? Im Koran bestätigt Allah, dass er uns als Partnerwesen erschaffen hat und zwischen uns Liebe und Zärtlichkeit hervorbringt. Diese Aussage ist nicht an eine sexuelle Orientierung oder das Geschlecht der Liebenden geknüpft. Denn die Liebe ist universell.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.