Eröffnungs-Predigt vom 16.6.2017 (Seyran Ates)

Liebe ALLE

Wir haben uns hier versammelt, wir haben diesen Ort hier geschaffen, um gemeinsam unsere Religion auszuüben, um unsere Religion kennenzulernen und anderen zu vermitteln. Wir wollen Zeichen setzen gegen islamistischen Terror, gegen den Missbrauch unserer Religion.

Aber sehr viel mehr geht es uns doch darum, einen Raum zu schaffen, wo wir nicht immer GEGEN etwas kämpfen, sondern FÜR etwas.

Die meisten von euch kenne ich persönlich. Daher darf ich behaupten, dass wir hier zusammengekommen sind, um FÜR DIE LIEBE zu kämpfen.

Ja, kämpfen klingt auch wieder negativ. Kämpfen klingt nach KRIEG und ZERSTÖRUNG.

Nein, das ist es nicht, worum es uns gehen sollte. Das ist es nicht, worum es uns geht. Dessen bin ich mir sicher.

Wenn ich KÄMPFEN sage, dann meine ich die ANSTRENUNG, den EINSATZ für die LIEBE. Den EINSATZ von ENERGIE FÜR DIE LIEBE und den FRIEDEN.

Mit LIEBE im HERZEN für die LIEBE kämpfen.

Dies können wir als eine AUFGABE als einen AUFTRAG ansehen. Etwas, was wir in diesem Leben unbedingt erfüllen wollen, wofür wir gerne ZEIT und ENERGIE verwenden.

Diese AUFGABE scheint mir die schönste AUFGABE zu sein, die wir MENSCHEN haben können.

Wie sagt RUMI:

Du hast eine Aufgabe zu erfüllen. Du magst tun was du willst, magst hunderte von Plänen verwirklichen, magst ohne Unterbrechung tätig sein – wenn du aber diese eine Aufgabe nicht erfüllst, wird alle deine Zeit vergeudet sein.

Dschalal ad-Din Muhammad Rumi

So haben wir alle hier offensichtlich die AUFGABE gehabt, diesen Ort, diese liberale Moschee zu gründen, um GOTT näher zu kommen, um gemeinsam die NÄHE zu Gott zu suchen.

Warum sind wir in einer KIRCHE mit unserer MOSCHEE?

Weil GOTT schon hier ist, habe ich gesagt. Weil hier schon Menschen sind, die zu Gott kommen, wenn sie in diese heiligen Räume treten.

Warum können wir nicht in einem ORT sein, wo Menschen mit einer anderen RELIGION am ENDE dasselbe suchen. Die NÄHE zu GOTT.

Außerdem ist GOTT denn an einen ORT gebunden?

Wie sagte RUMI

Ich versuchte, ihn zu finden am Kreuz der Christen, aber er war nicht dort. Ich ging zu den Tempeln der Hindus und zu den alten Pagoden, aber ich konnte nirgendwo eine Spur von ihm finden. Ich suchte ihn in den Bergen und Tälern, aber weder in der Höhe noch in der Tiefe sah ich mich imstande, ihn zu finden. Ich ging zur Kaaba in Mekka, aber dort war er auch nicht. Ich befragte die Gelehrten und Philosophen, aber er war jenseits ihres Verstehens. Ich prüfte mein Herz, und dort verweilte er, als ich ihn sah. Er ist nirgends sonst zu finden.

Dschalal ad-Din Muhammad Rumi

 

Wenn du Gott suchst, suche Ihn nur im eigenen Herzen.

Yunus Emre

Blicken wir in unsere HERZEN.

Wenn wir unsere HERZEN nicht durch böse GEDANKEN und dunkle WOLKEN bedecken lassen, dann findet sich dort nichts Anderes als GOTT und mit ihm die LIEBE.

Die LIEBE zu GOTT, aber auch die LIEBE zu anderen MENSCHEN

SURE 38, VERS 32:

„Siehe, geliebt habe ich da GUTE in der WELT…“

Mit der LIEBE zu anderen MENSCHEN zu einem MENSCHEN öffnen wir unser HERZEN für viele andere:

Man muß nur Ein Wesen recht von Grund aus lieben, da kommen einem die übrigen alle liebenswürdig vor!

Johann Wolfgang von Goethe

SURE 100, VERS 8

Und siehe, stark ist seine LIEBE zum irdischen Guten

Um andere LIEBEN zu können, muss man natürlich bei sich anfangen. Sich selbst respektvoll und liebevoll behandeln.

Dankbar dafür sein, überhaupt zu leben, dankbar dafür zu sein, lieben zu können. Fernab vom EGOISTISCHEM und absolute EIGENNUTZ

Wer die wahre LIEBE im HERZEN spürt, der ist fern vom bösen EGO

Wo die Liebe erwacht, stirbt das Ich, der dunkle Despot.

Dschalal ad-Din Muhammad Rumi

 

SURE 2, VERS 165

Aber die Gläubigen sind stärker in der LIEBE zu ALLAH

In Leidenschaft fiel tief mein Herz –
Sieh, was die Lieb‘ aus mir gemacht!
Ich gab mein Haupt an Streit und Schmerz –
Sieh, was die Lieb‘ aus mir gemacht!

Ich weine still in mich hinein,
In Blut färbt mich die Liebe ein,
Kann nüchtern nicht, verwirrt nicht sein –
Sieh, was die Lieb‘ aus mir gemacht!

Bald weh‘ ich, wie der Wind es tut,
Bald staub‘ ich, wie ein Weg voll Glut,
Bald fließ‘ ich, wie des Wildbachs Flut –
Sieh, was die Lieb‘ aus mir gemacht!

Blaß meine Haut, mein Auge weint,
Mein Herz zerstückelt und versteint,
Erfahren und dem Schmerz geeint –
Sieh, was die Lieb‘ aus mir gemacht!

Als armer Yunus wohl bekannt,
Von Kopf bis Fuß voll Wundenbrand,
Ich schweife fern von Freundeshand –
Sieh, was die Lieb‘ aus mir gemacht!

Yunus Emre

Bei alledem sollen wir den VERSTAND und die VERNUNFT und das WISSEN nicht vergessen.

Unsere Namenspatrone stehen für das SPIRITUELLE und das IRDISCHE

In allem ist der MENSCH gefordert seinen KOPF, vielmehr was darin enthalten ist zu nutzen.

Ibn SINA sagte:

Durch starkes Denken kann man
ein Kamel zu Fall bringen.

Ibn Sina

(um 980 – 1037), latinisiert Avicenna,

Lasst uns nicht KAMELE zu FALL bringen.

Lasst uns durch starkes DENKEN für die LIEBE einstehen.

2 Antworten auf „Eröffnungs-Predigt vom 16.6.2017 (Seyran Ates)“

  1. Eine sehr schöne Predigt. Dass man Gott zuallererst in einem herzen findet, sagt zum beispiel der vielgelesene „christliche“ Autor Pater Amselm Grün auch in seinen Büchern und Vorträgen!

  2. Ibn SINA sagte:

    Durch starkes Denken kann man
    ein Kamel zu Fall bringen.

    Das Denken allein genügt nicht, der Mensch muss auch handeln, will er etwas bewirken oder verändern. Ihr, die Gründer dieser Moschee, legt nicht tatenlos die Hände in den Schoß. Das ist der richtige Weg. Mag er auch noch so beschwerlich und langwierig sein. Morddrohungen gegen Euch sind die Angst der Blender. Ich bin zwar nicht einem der vielen Götter gläubig, denen die Menschen huldigen, aber ich wünsche Euch viel Kraft, allen Mut und größten Erfolg für Euer Vorhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.